Kratzsäule

Ah, die Kratzsäule! Das Möbelstück, bei dem jeder Katzenbesitzer seine Beziehung zu seinem felligen Liebling überdenkt. Ein psychologisches Rätsel, ein architektonisches Wunderwerk, eine modische Fehlentscheidung im Wohnzimmer – all das und mehr ist die Kratzsäule. Man stellt sie auf, und plötzlich verwandelt sich die liebe Katze von einer sanftmütigen Schnurrmaschine in eine Art Innenarchitektin mit einer Vorliebe für ausgefranste Polster.

Ja, das ist der magische Anziehungspunkt einer Kratzsäule: Sie bringt die inneren Instinkte Ihrer Katze hervor, während Sie sich fragen, warum Sie nicht gleich Architektur studiert haben, um dem ganzen Chaos Einhalt zu gebieten. Willkommen im Club der Kratzsäulen-Enthusiasten!

Beste Kratzsäulen in Fachgeschäften 

Es wurden keine Produkte gefunden, die deiner Auswahl entsprechen.


 

 

Was ist eine Kratzsäule für die Katze

Eine Kratzsäule für die Katze ist eine verkleinerte Version eines Kratzbaumes. Sie gilt als sehr platzsparend und kann somit gut in eine Wohnung integriert werden. Sie können die Kratzsäule als Alternative zum Kratzbaum nutzen, oder aber, wenn Sie viel Platz haben, auch als zusätzliche Ergänzung zu diesem.

Das Wichtigste zuerst – warum Katzen eine Kratzsäule brauchen

Die zwei Hauptgründe, warum eine Katze eine Kratzsäule braucht, sind folgende:

  • die Krallenpflege
  • die Reviermarkierung

Da die Katze ein Raubtier ist, braucht sie Bewegung und die Möglichkeit, ihre Krallen zu benutzen und auch entsprechend zu pflegen. Wenn das Tier keine andere Option hat, wird sie sich sowohl im Haus als auch im Freien ihre eigenen Kratzsäulen suchen. Damit Sie verhindern können, dass die Katze Ihre Möbel kaputt macht, sollten Sie ihr unbedingt eine Kratzsäule besorgen. Je nachdem, ob Ihre Katze auch ins Freie kann oder nicht, wenn die Katze nur in der Wohnung oder im Haus gehalten wird, dann ist eine Kratzsäule ein absolutes Muss.

Die Katze kann genauso auf den Kratzsäulen herumklettern und sich bewegen, was ihrem natürlichen Verhalten entspricht. Da das Kratzen nicht nur zur Krallenpflege sondern auch zur Reviermarkierung dient, ist eine Kratzsäule wirklich sinnvoll. Das Tier hinterlässt auf der Säule einen persönlichen Duftstoff, und markiert ihr Revier auf diese Weise. Mit dem Kratzen, wobei die Devise gilt, je zerfetzter, desto besser, steckt die Katze ebenfalls ihren Bereich ab. Wie viele und wie hohe Kratzsäulen Ihre Katze benötigt, hängt vom Alter des Tieres, ihrem Bewegungsdrang, der Rasse und Gegebenheiten ab. Es macht auch einen Unterschied, ob die Katze nur in der Wohnung oder auch im Freien gehalten wird. Für Wohnungskatzen ist eine Kratzsäule unbedingt notwendig, um ihre natürlichen Bedürfnisse zu befriedigen.

Welche Kriterien Sie unbedingt vor dem Kauf einer Kratzsäule beachten sollten

Um die richtige Kratzsäule für Ihren vierbeinigen Liebling zu finden, sollten Sie im Vorfeld folgende Dinge beachten:

  • Die ideale Größe
  • Das Material und die Verarbeitung
  • Das Aussehen und die Farbe
  • Der perfekte Platz zum Aufstellen

Die ideale Größe der Kratzsäule für Ihren Stubentiger

Um die richtige Größe für Ihre Katze zu finden, sollten Sie sich überlegen, wie viel Platz zur Verfügung steht. Messen Sie dazu den gewählten Platz in Höhe, Breite und Tiefe aus. Grundsätzlich gilt: Je höher die Kratzsäule, desto besser. Kratzsäulen gibt es in den unterschiedlichsten Größen, von etwa 60 cm bis zur deckenhohen Kratzsäule. Oftmals sind die Kratzsäulen auch höhenverstellbar, sodass Sie die Säule gut an ihre Gegebenheiten anpassen können.

Wenn Sie eine Kratzsäule kaufen, die bis unter die Zimmerdecke reicht, hat die Katze neben der Krallenpflege auch noch die Möglichkeit, zu klettern und sich zu bewegen. Eine Höhe von 70 cm ist mindestens empfehlenswert, da die Katze auch gerne den Rücken durchstreckt. Die Katze sollte auf jeden Fall die Möglichkeit haben, gleich vom Boden aus zu kratzen, da sie dort am stabilsten stehen kann. Bei einer hohen Kratzsäule haben Sie auch die Möglichkeit, zusätzliche Körbchen oder Höhlen zum Spielen anzubringen. Auf jeden Fall sollte aber beachtet werden, dass die Katze auf den Hinterbeinen stehend und ganz ausgestreckt gut an der Kratzsäule kratzen kann. Da Katzen auch gerne ihre Umgebung im Blickfeld haben, können Sie idealerweise einen Korb am Ende der Kratzsäule anbringen.

Die Kratzsäule kann gut in jede Wohnung integriert werden, da sie sehr platzsparend ist. Achten Sie auf eine gute Stabilität des Stammes, vor allem dann, wenn Sie die Kratzsäule noch mit Körbchen oder Höhlen erweitern wollen. Wenn Ihre Katze sehr groß ist, gibt es spezielle Kratzsäulen, die gut auf die Größe Ihres Tieres abgestimmt sind. Meistens haben sie einen größeren Durchmesser und sie sind mit einem zusätzlich rutschfesten Untergrund ausgestattet.

Ein weiteres wichtiges Kriterium für die richtige Größe der Kratzsäule ist, ob es sich um eine reine Wohnungskatze handelt, oder ob die Katze auch im Freien die Möglichkeit hat, ihren natürlichen Bewegungsdrang und ihren Instinkt auszuleben. Überlegen Sie auch, welche Kletter- und Spielmöglichkeiten sonst noch in der Wohnung vorhanden sind.

Das Material und die Verarbeitung

Die zwei Hauptteile einer Kratzsäule sind folgende:

  • der Sockel
  • die Säule

Der meist aus einer Holz- oder einer Spanplatte bestehende Sockel ist verantwortlich für die Stabilität der ganzen Kratzsäule. Da die Katze oftmals mit vollem Schwung auf die Kratzsäule springt, muss gewährleistet sein, dass sie wirklich stabil ist. Egal ob die Katze spielt, kratzt oder auf die Säule springt, diese muss fest an ihrem Platz stehen. Meistens ist der Sockel mit einem Plüschbezug überzogen. Der Plüschbezug sollte natürlich schadstofffrei sein.

Achten Sie auf ein ausreichendes Gewicht der Platte, da die Säule sonst leicht kippen kann. Die meistens aus Holz oder dickem Karton gefertigte Säule ist mit einem Seil umwickelt. Da das Seil der wichtigste Teil der Kratzsäule ist, achten Sie beim Kauf auf eine gute Qualität desselben. Das sehr widerstandsfähige Material Sisal wird aus den Fasern der Agavenpflanze hergestellt und ist das am häufigsten verwendete Material. Achten Sie unbedingt auf die Qualitätsunterschiede bei Sisal. Eine weitere Alternative ist das biologisch abbaubare und reißfeste Material Jute.

Auch auf die Verarbeitung sollten Sie gut achten, da davon auch die Sicherheit Ihrer Katze abhängt. Bei einer gut verarbeiteten Kratzsäule stehen keine Nägel oder Tackerklammern ab, woran sich die Katze verletzen könnte. Seien Sie auch beim Aufbau besonders aufmerksam, dass keine spitzen Gegenstände abstehen. Auch bei der Montage müssen Sie darauf achten, dass keine Schrauben abstehen, an denen sich die Katze verletzen könnte. Wenn Sie zusätzlich noch Körbchen oder Höhlen befestigen, müssen diese stabil angebracht werden. Ist die Kratzsäule sehr groß, können Sie die Säule auch an der Decke oder der Wand befestigen, damit sie mehr Stabilität erhält.

Das Aussehen und die Farbe

Grundsätzlich ist eine Kratzsäule eher schlicht und simpel aufgebaut, sie gilt als sehr platzsparend und kann gut auch in die Wohnung integriert werden. Von der Farbe her haben Sie die größte Auswahl in den Farbtönen beige, hellgrau, grau, braun, dunkelbraun und blau. Die Farbwahl sollte am besten zu Ihrer Einrichtung passen. Ideal ist ein Körbchen am Ende der Säule, in das sich die Katze kuscheln kann. So wird die Kratzsäule zu einem tollen Spielplatz und auch zu einem gemütlichen Rückzugsort. Manche Kratzsäulen sind im Inneren hohl und bieten der Katze so zusätzlich eine Möglichkeit, sich zu Verstecken und zu Spielen.

Der richtige Platz zum Aufstellen

Da die Katze gerne im Mittelpunkt steht, und dies sowohl beim Spielen, Posieren und sogar wenn sie schläft, sollten Sie die Kratzsäule so platzieren, dass das Tier an den Geschehnissen in der Wohnung/im Haus teil haben kann. Die Katze sollte von der Säule aus immer die Möglichkeit haben, ihre Mitbewohner und ihre Umgebung zu beobachten. Denken Sie immer daran, dass die Katze Aufmerksamkeit haben und sich präsentieren möchte. Daher eignet sich ein Plätzchen, wo sich auch die anderen Familienmitglieder häufig aufhalten. Sehr gerne hat das Tier einen guten Überblick über den ganzen Raum, und dies von einem erhöhten und geschützten Plätzchen aus. Damit Sie den richtigen Platz für die Kratzsäule Ihrer Katze wählen, sollten Sie die Katze im Vorfeld gut beobachten. Wählen Sie ein Plätzchen, an dem sich das Tier gerne und oft aufhält.

Vielleicht haben Sie auch die Möglichkeit, die Kratzsäule neben einem Schrank oder einem Regal aufzustellen und der Katze so eine zusätzliche Möglichkeit zum Klettern zu geben. Wenn Sie die Kratzsäule neben dem Fenster platzieren, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass das Fenster gut gesichert ist. Wenn die Katze in das gekippte Fenster springen, kann dies lebensgefährlich sein! Ist das Fenster geschlossen und entsprechend gesichert, bietet es speziell für Wohnungskatzen eine optimale Möglichkeit, die Welt draußen zu beobachten. Wenn Sie ein besonders großes Heim haben, können Sie auch mehrere Kratzsäulen aufstellen. Dies sollten Sie auch tun, wenn Sie mehrere Tiere besitzen, sodass jede Katze die Möglichkeit einer eigenen Kratzsäule bekommt.

Die richtige Pflege der Kratzsäule

Achten Sie beim Kauf der Kratzsäule auf eine hochwertige Qualität des Seiles. Dieses wird vorwiegend von der Katze attackiert werden. Wenn es von guter Qualität ist, hält es jedoch länger und nutzt nicht so schnell ab. Den Plüschbezug am Sockel der Kratzsäule sollten Sie regelmäßig reinigen. Je nachdem, ob die Säule mit Körbchen oder Höhlen erweitert ist, sollten auch diese von Zeit zu Zeit gewaschen werden. Die Bezüge können Sie leicht in der Waschmaschine waschen, die Katzenhaare können Sie bequem vorher mit dem Staubsauger entfernen. Achten Sie beim Waschen darauf, keine speziellen Reinigungsmittel zu verwenden. Zitronenduft beispielsweise, können Katzen überhaupt nicht leiden. Wenn also ein Bezug nach diesem Duft riecht, wird die Katze die Kratzsäule meiden!

Die Vorteile einer Kratzsäule

Eine Kratzsäule bietet Ihrer Katze die Möglichkeit, ihre Krallen zu pflegen, sich zu bewegen und zu spielen. Je nach Größe und Ausstattung ist die Kratzsäule auch ein perfekter Rückzugsort und kann zum Lieblingsplatz für die Katze werden. Ist die Säule entsprechend hoch, kann oben auch ein Korb angebracht werden, wo sich die Katze hineinkuscheln und ihre Umgebung beobachten kann. Die Kratzsäule ist platzsparend und kann somit auch leicht von Ihnen an einen anderen Platz gestellt werden. Außerdem ist der Kratzstamm sehr leicht zu reinigen, wodurch sie auch für Allergiker gut geeignet ist.

Die Vorteile einer deckenhohen Kratzsäule

Wenn Sie eine sehr große Katze haben, ist eine deckenhohe Kratzsäule auf jeden Fall empfehlenswert. Diese ist robust und stabil und bietet der Katzen, oder auch mehreren Katzen, mehrere große Sitzflächen. Somit kann die Kratzsäule auch als erhöhte Liegeplattform genutzt werden. Die deckenhohe Kratzsäule bietet der Katze ausreichend Platz zum Kratzen, Toben und Klettern, sich Bewegen und Spielen. Sie können die Kratzsäule auch zusätzlich mit Spielzeug ausstatten.

Gründe, warum Katzen kratzen und eine Kratzsäule unbedingt notwendig ist

  • Kratzen ist ein natürliches Verhalten von Katzen.
  • Katzen pflegen und schärfen so ihre Krallen. Beim Krallenwetzen werden überschüssige Hornschichten abgetragen.
  • Sie können auf diese Weise ihr Revier markieren, da sich zwischen den Ballen und oberhalb der Pfote spezielle Duftdrüsen befinden. Die Duftdrüsen setzen beim Krallenwetzen einen besonderen Duft frei.
  • Die Kratzsäule bietet der Katze die Möglichkeit zum Stressabbau.
  • Sie ist eine gute Beschäftigungsmöglichkeit, zum Spielen und Klettern.
  • Ist die Katze nur in der Wohnung, muss sie unbedingt eine Kratzsäule haben, da der Jagd- und Spieltrieb im Freien etwas zu kurz kommt. Beim auf Bäume Klettern und Jagen würde die Katze ihre Krallen einsetzen und verwenden.

Wie Sie die Katze an die Kratzsäule gewöhnen können

Um der Katze die Kratzsäule im wahrsten Sinne des Wortes schmackhaft zu machen, können Sie feine Leckerlis und Snacks in der Nähe arrangieren. Auch ein mit Katzenminze gefülltes Spielzeug ist oftmals für die Tiere unwiderstehlich. Sinnvoll ist es auch, sich mit der Katze neben die Säule zu setzen und mit ihren Pfoten über den Stamm zu fahren. Auf diese Weise zeigen Sie ihrem Liebling, wie er die Kratzsäule verwenden soll. Gleichzeitig werden Duftstoffe der Pfoten auf der Kratzsäule verteilt und die Katze nimmt sie in Besitz. Somit wird die Kratzsäule Teil ihres Revieres.

Wann Sie die Kratzsäule ersetzen sollten

Grundsätzlich gilt: Die Kratzsäule wird sich mit der Zeit entsprechend abnutzen. Reparieren oder ersetzen sollten Sie die Kratzsäule wenn:

  • die Gefahr der Verletzung des Tieres gegeben ist – dies kann durch spitze Kanten oder splitterndes Holz der Fall sein.
  • die Gerüche störend werden – lassen sich Gerüche auch bei entsprechender Reinigung nicht entfernen, sollten Sie die Kratzsäule ersetzen.
  • die Stabilität der Kratzsäule gefährdet ist oder sich Einzelteile lösen.

Alternative zur Kratzsäule

Als Alternative zur Kratzsäule eignen sich :

  • Kratzbrett
  • Kratzbaum
  • Kratzmatte
  • Kratzwürfel
  • Kratztonne
  • Katzenhängematte
  • DIY-Lösungen

Kratzbrett

Ein Kratzbrett ist eine einfachere und oft preiswertere Alternative zur Kratzsäule. In der Regel aus einem ähnlichen Material wie die Säule, nämlich Sisal oder Karton, bietet das Kratzbrett eine schnelle Lösung für diejenigen, die wenig Platz oder Budget haben. Allerdings ist es nicht so multifunktional wie eine Kratzsäule, da es in der Regel keine zusätzlichen Funktionen wie Spielseile oder Liegeflächen bietet. Aber wenn es um das pure Kratzbedürfnis geht, ist ein Kratzbrett absolut ausreichend.

Kratzmatte

Die Kratzmatte ist perfekt für Katzen, die den Boden als ihre persönliche Spielwiese betrachten. Ähnlich wie bei einem Kratzbrett, ist die Oberfläche oft aus Sisal oder einem anderen robusten Material gefertigt. Der Vorteil der Kratzmatte ist ihre Flexibilität. Sie kann problemlos unter Möbeln verstaut oder sogar an Wänden und Möbeln befestigt werden. Jedoch bietet sie, wie das Kratzbrett, nicht den “Turm-Effekt”, den eine Kratzsäule mitbringt.

Kratzbaum

Ach, der Kratzbaum, der Palast der Katzen! Er ist die luxuriöseste aller Kratzmöglichkeiten und oft mit mehreren Etagen, Höhlen und Spielzeugen ausgestattet. Ein Kratzbaum kann einer Katze die Möglichkeit geben, sich auszutoben, zu entspannen und sogar ihre Umgebung aus einer erhöhten Position zu beobachten. Natürlich kommt diese Pracht auch mit einem höheren Preisschild und Platzbedarf.

Hängende Kratzflächen

Ein wenig außerhalb des Standardrepertoires, aber dennoch effektiv, sind hängende Kratzflächen. Diese können an Türklinken oder ähnlichen Vorrichtungen befestigt werden und bieten eine vertikale Kratzfläche. Sie sind ideal für kleinere Wohnungen und können leicht entfernt und verstaut werden. Allerdings sind sie nicht so stabil wie feststehende Alternativen und können bei wildem Kratzverhalten ins Wanken geraten.

DIY-Lösungen

Für die kreativen Köpfe gibt es auch die Möglichkeit, selbst eine Kratzfläche zu basteln. Ein Stück Holz, ein Teppichrest oder sogar ein Baumstumpf können mit ein wenig Handarbeit und Kreativität in eine individuelle Kratzmöglichkeit verwandelt werden. Der Vorteil hier ist die vollständige Kontrolle über Materialien und Design, der Nachteil der Zeitaufwand und die benötigten handwerklichen Fähigkeiten.

FAQ: Weitere Fragen und Antworten

Ist eine Kratzsäule für jede Katze geeignet?

In der Regel ja, eine Kratzsäule eignet sich für die meisten Katzen, unabhängig von Alter oder Aktivitätsniveau. Aber Vorsicht, wenn Ihre Katze körperliche Einschränkungen hat. In solchen Fällen könnte eine niedrigere und stabilere Kratzfläche besser geeignet sein. Bei Mehrkatzenhaushalten ist zu überlegen, ob eine einzelne Säule ausreicht oder ob mehrere benötigt werden, um Streitigkeiten zu vermeiden.

Sind teure Kratzsäulen ihr Geld wert?

Die Kosten für eine Kratzsäule können stark variieren, und ein höherer Preis bedeutet nicht immer höhere Qualität. Teurere Modelle bieten oft zusätzliche Features wie Liegeflächen oder Spielzeug, sind aber nicht unbedingt langlebiger. Achten Sie stattdessen auf Materialien und Verarbeitung. Sisal ist in der Regel haltbarer als Karton und gut verarbeitete Säulen halten länger.

Welches Material ist am besten?

Sisal ist das gängigste Material und wird oft für seine Robustheit und Langlebigkeit geschätzt. Es gibt auch Modelle aus Karton, die billiger, aber weniger langlebig sind. Holz und Teppich können ebenfalls verwendet werden, diese sind jedoch oft weniger attraktiv für die Katze und schwerer zu reinigen.

Brauche ich eine besonders hohe Kratzsäule?

Die Höhe der Kratzsäule ist eine Frage der Vorlieben Ihrer Katze und des verfügbaren Platzes. Höhere Säulen ermöglichen mehr Bewegung und sind besonders für agile Katzen interessant. In kleineren Wohnräumen könnte jedoch eine kürzere Säule sinnvoller sein.

Wo sollte die Kratzsäule platziert werden?

Idealerweise sollte die Kratzsäule in einem Bereich stehen, den Ihre Katze oft frequentiert. In der Nähe des Futterplatzes oder eines Fensters kann günstig sein, da Katzen gerne kratzen, nachdem sie gefressen oder die Außenwelt beobachtet haben.

Kann die Kratzsäule auch im Freien verwendet werden?

Die meisten Kratzsäulen sind für den Innenbereich konzipiert und nicht wetterfest. Es gibt jedoch spezielle Outdoor-Modelle, die aus wasserabweisenden Materialien gefertigt sind. Diese sind allerdings eher selten und in der Regel teurer.

Wie bringe ich meine Katze dazu, die Kratzsäule zu verwenden?

Katzenminze oder Baldrian können Wunder wirken, wenn es darum geht, das Interesse Ihrer Katze an der Kratzsäule zu wecken. Ein weiterer Trick ist, die Säule in der Nähe von Orten aufzustellen, an denen Ihre Katze bereits kratzt.

Kann ich eine Kratzsäule selbst bauen?

Natürlich, wenn Sie handwerklich begabt sind, können Sie auch Ihre eigene Kratzsäule bauen. Achten Sie dabei auf die Verwendung von sicheren, ungiftigen Materialien und stellen Sie sicher, dass die Säule stabil und sicher ist, um Verletzungen zu vermeiden.

Muss die Kratzsäule fest installiert werden?

Die meisten Kratzsäulen sind freistehend und benötigen keine Installation. Einige Modelle können jedoch an der Wand befestigt werden, um zusätzliche Stabilität zu gewährleisten, insbesondere wenn sie sehr hoch sind oder von mehreren Katzen genutzt werden.

Gibt es spezielle Kratzsäulen für Kitten oder ältere Katzen?

Ja, es gibt Kratzsäulen, die speziell für bestimmte Altersgruppen oder Bedürfnisse konzipiert sind. Kitten-Säulen sind oft kleiner und leichter, während Säulen für ältere oder weniger mobile Katzen niedriger und einfacher zu erreichen sein können. Manche haben auch gepolsterte Flächen für zusätzlichen Komfort.

 

Tierische-Trends.de
Logo
Vergleiche Produkte
  • Total (0)
Vergleichen
0