Katzenbett

Ein Katzenbett ist nicht bloß ein Möbelstück, es ist der Thron für die kleinen pelzigen Monarchen unserer Herzen. Ein Ort, an dem Samtpfoten ihre königliche Ruhe genießen, nachdem sie uns den ganzen Tag damit beschäftigt haben, das gesamte Internet mit ihren Eskapaden zu unterhalten. Während wir uns mit simplen Betten zufrieden geben, braucht die Katze etwas mit Stil – sie ist schließlich der ungekrönte Herrscher des Haushalts!

Ein Bett, das weich genug für die feinste Katzennase und zugleich stabil genug für ausgiebige Kratzsessions ist. Lassen Sie uns gemeinsam in die wundervolle Welt der Katzenbetten eintauchen und herausfinden, wie man dem Stubentiger einen Palast bietet, der seinesgleichen sucht. Oder zumindest einen Ort, an dem er sich ausruhen kann, bevor er wieder den Vorhang erklimmt!

Beste Preise für Katzenbetten in Fachgeschäften 

Filter

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

zum Wunschzettel hinzugefügtVom Wunschzettel entfernt 0
zum Vergleich hinzufügen
katzen Namen gben

Katzenbett Tasse

34,00 


 

 

Kaufberatung zum Katzenbett – auf diese Aspekte kommt es bei der Auswahl an

Wie der Name bereits verrät, handelt es sich beim Katzenbett um eine Schlafgelegenheit für Ihre Fellnase. Sie kann sich in ihm an einem fixen Ort entspannen und so in den Genuss von Komfort kommen. Damit Ihre Katze das Bett auf akzeptiert, gilt es, das passende Modell für Ihr Tier zu finden. Bedenken Sie, dass Ihnen Katzenbetten heute in verschiedenen Ausführungen zur Verfügung stehen. Die Entscheidung für ein bestimmtes Produkt kann daher erst einmal schwer fallen.

Ihre Auswahl können Sie eingrenzen, indem Sie sich mit den Kaufkriterien vertraut machen – auch sollten Sie sich über die Bedürfnisse Ihres Stubentigers im Klaren sein. So ist es Ihnen möglich, eine gut durchdachte Entscheidung zu treffen.

Der Beitrag dient Ihnen in diesem Punkt als Hilfestellung. Hier erfahren Sie, welche Arten von Katzenbetten es gibt und worauf Sie beim Erwerb derselben Rücksicht nehmen müssen.

Die Vor- und Nachteile vom Katzenbett im Blick:

Vorteile:

  • in vielen Ausführungen erhältlich
  • gewährleistet Komfort
  • schon die Gelenke
  • leicht zu reinigen
  • robuste Machart

Nachteile:

  • schwere Modelle sind nur umständlich zu befördern
  • das Bett braucht einen geeigneten Standort mit ausreichend Platz

Auf die Größe kommt es an

Wichtig sind beim Kauf vor allem die Maße des Katzenbetts – diese stimmen Sie auf die Körpergröße Ihrer Katze ab. Dabei ist anzumerken, dass größer nicht immer besser ist. Schließlich soll sich die Fellnase beim Schlafen geborgen fühlen. Und dies ist dann möglich, wenn sich die Abgrenzung in relativer Nähe zum Körper befindet. Für durchschnittlich gebaute Vierbeiner erweisen sich Modelle mit Durchmessern von rund 40 Zentimetern als gute Option. Größere Rassen, wie Norwegische Waldkatzen und Maine Coons, brauchen hingegen etwas umfangreichere Betten mit etwa 55 Zentimetern Durchmesser.

Auf jeden Fall empfiehlt es sich, den Stubentiger im Vorfeld auszumessen. An Anlehnung an dessen Werte können Sie sich dann auf die Suche nach einem geeigneten Katzenbett begeben.

Welche Art von Katzenbett darf es sein?

Im nächsten Schritt sollten Sie sich Gedanken zur Art des Katzenbetts machen. Zu den Standard-Modellen gehören weiche Betten, die von einer kleinen Umrandung umgeben sind. Auch Donuts sind bei vielen Stubentigern und Katzenbesitzern gerne gesehen. Falls Ihr Haustier schon etwas älter ist oder Gelenksprobleme hat, ist ein ergonomisches Katzenkissen eine gute Wahl. Katzenbetten, die in Form eines Zelts oder einer Höhle gestaltet sind, erweisen sich für Tiere, die Ihre Privatsphäre beim Schlafen schätzen, als hervorragende Option.

Einige Katzenbesitzer setzen hingegen lieber auf Kisten aus Holz, die mit einer weichen Unterlage ausgestattet sind. Solche Modelle sind vor allem Haustieren, die sich gerne in geschlossenen Umgebungen aufhalten, zu empfehlen.

Wichtig ist, dass Sie sich vor dem Kauf über den zukünftigen Standort des Betts Gedanken machen. Ein weiches, leichtes Katzenkissen gewährt Ihnen in Bezug auf die Platzierung mehr Flexibilität. Eine Holzkiste erweist sind hingegen als etwas starr, wobei sie auf einem soliden Untergrund abgestellt werden muss.

Die richtigen Materialien für die Entspannung

Geht es um die Materialien des Katzenbetts, so ist Ihre Auswahl beachtlich. Sie haben hier die sprichwörtliche Qual der Wahl. Sie können sich unter anderem für Modelle aus Stoff, Filz oder gar weichem Fell entscheiden. Bevorzug Ihr Haustier eher glatte Flächen, sollten Sie hingegen ein Bett aus Kunstleder in Erwägung ziehen.

Wollen Sie das richtige Material für Ihren vierbeinigen Freund finden, beobachten Sie einfach dessen Verhalten. Sie bemerken dadurch schnell, wo sich Ihr Stubentiger besonders oft aufhält und zur Ruhe kommt.

Auf die Reinigung nicht vergessen

Mit dem Kauf des Katzenbetts ist es nicht getan. Damit sich Ihre Katze auf der Schlafunterlage tatsächlich dauerhaft wohl fühlt, müssen Sie diese regelmäßig reinigen. Der Prozess gestaltet sich besonders einfach, wenn Sie sich für ein pflegeleichtes Modell entscheiden. Greifen Sie beispielsweise zu einem Modell aus Stoff, sollte sich der Überzug abnehmen und bei 30°C in der Waschmaschine säubern lassen. Harte Katzenbetten aus Holz oder Leder können Sie in der Regel mit einem feuchten Tuch von Verunreinigungen befreien.

Stabilität ist das oberste Gebot

Wollen Sie mit dem Kauf des Katzenbetts eine langfristige Investition tätigen, sollten Sie unbedingt zu einem kratzfesten Modell greifen. Das Produkt sollte dem regelmäßigen Kontakt mit den Krallen des Tiers standhalten. Denn Katzen kneten Ihren Schlafplatz gerne vor – und bei diesem Prozess werden gerne die Krallen ausgefahren. Mit einem robusten Produkt haben Sie zudem den Vorteil, dass Ihnen das neuwertige Aussehen des Betts für lange Zeit erhalten bleibt.

Ein weiterer Aspekt, den Sie nicht vernachlässigen dürfen, ist die Rutschfestigkeit des Betts. Idealerweise haftet dieses auf jedem Untergrund und bietet dem Stubentiger so einen sicheren Schlafplatz. Auch Modelle aus Stoff sollten auf der Unterseite mit einer Gummierung versehen sein – auf diese Weise ist es nicht möglich, das Bett versehentlich zu verschieben.

Diese Arten des Katzenbetts stehen Ihnen zur Verfügung – die Qual der Wahl

Mittlerweile haben Sie eine breit gefächerte Auswahl, wenn es um die Arten vom Katzenbett geht. In diesem Kapitel erfahren Sie, welche Modelle Sie kaufen können und für wen sich diese eignen.

Das orthopädische Katzenbett – die Option für betagte Vierbeiner

Eine besondere Variante des Katzenbetts stellt das orthopädische Modell dar. Hierbei handelt es sich um einen Schlafplatz, der die Gelenke des Vierbeiners schont. Produkte dieser Art bestehen in der Regel aus dem sogenannten “Memory Foam”. Dieser Schaumstoff passt sich der Körperform des Tiers an und bietet seinen Knochen so eine solide Stütze. Auch die Wirbelsäule wird auf diese Weise entlastet. Dies fördert letzten Endes zusätzlich die Durchblutung der Gliedmaßen und Gelenke, was das Wohlbefinden Ihrer Katze nachhaltig steigert.

Alle verfügbaren Modelle im Überblick

  • das orthopädische Katzenbett
  • der Donut
  • das Standard-Bett mit Rand
  • die flauschige Variante aus Plüsch
  • das Katzenbett aus Holz
  • Betten aus Weide

Die Standard-Variante mit der Umrandung

Hierbei handelt es sich um ein Modell, zu dem viele Katzen-, aber auch Hundebesitzer greifen. Dieses setzt sich aus einer weichen Liegefläche inklusive Umrandung zusammen. Letztere weist bei der Einstiegsstelle eine kleine Vertiefung auf. Der Vorteil dieser Variante ist, dass sich die Fellnase entspannt an die Seitenwände anschmiegen kann. Der Einstieg erlaubt es dem Vierbeiner außerdem, das Geschehen um ihn herum zu beobachten. In diesem Katzenbett fühlt sich der Stubentiger also sicher und geborgen.

Ein Donut für die Katze – das runde Bett mit einer Vertiefung

Diese Betten sind nicht nur bei den Vierbeinern, sondern gleichermaßen bei Haustierbesitzern beliebt. Wie der Name bereits verrät, gleicht deren Form einem Donut. Kennzeichnend für sie ist ein mittig angebrachter, weicher Kern. Der Rand ist leicht erhöht, was dem Produkt sein unverwechselbares Aussehen verleiht. Es sind diese Betten auch in ausgefallenen Designs erhältlich, wobei einige Hersteller die Artikel bewusst in Anlehnung an einen Donut gestalten. Katzen schätzen das Bett, weil sie es sich hier in der Mitte gemütlich machen und sich gleichzeitig an den Rand schmiegen können.

Die besonders flauschige Option

Dieses Modell ist vor allem für Katzen, die es weich mögen, geeignet. Die Betten bestehen aus reinem Plüsch und imitieren so ein Tierfell. Viele Vierbeiner assoziieren mit den weichen Fasern eine gewisse Vertrautheit. Besonders an kühleren Wintertagen kuscheln sich die Stubentiger gerne in eine solche Schlafunterlage. Es stehen Ihnen die Modelle mit langem sowie mit kurzem Plüsch zur Verfügung. Ein großer Vorteil der Katzenbetten besteht darin, dass sie sich leicht reinigen lassen. In der Regel können Sie den Überzug in der Waschmaschine säubern.

Katzenbetten aus Holz – die stabile Variante

Katzenbetten aus Holz erfreuen sich heute steigender Beliebtheit. Viele Menschen schätzen das naturnahe Material – dasselbe gilt auch für einige Stubentiger. Um das Wohlbefinden Ihrer Katze müssen Sie sich bei diesem Modell selbstverständlich nicht sorgen – es ist immerhin nur der Korpus aus Holz gemacht. Das Innere des Betts ist entweder mit einem Kissen oder einer speziellen Matratze ausgelegt. So hat es das Haustier in seiner Höhle gemütlich. Wie bereits erwähnt, sind Holzbetten besonders stabil und weisen einen sicheren Stand auf.

Allerdings brauchen diese Modelle etwas mehr Platz – Sie müssen sich also im Vorfeld überlegen, wo Sie das Katzenbett aufstellen wollen. Gleichzeitig sollten Sie bedenken, dass diese Produktvariante relativ schwer und damit nicht allzu leicht zu befördern ist.

Katzenbetten aus Weide – die geflochtene Option

Etliche Stubentiger sind von Katzenkörben aus dem geflochtenen Material hellauf begeistert – sie stecken nämlich äußerst gerne ihre Krallen in die Außenhülle. Im Inneren der Betten befindet sich ebenfalls ein Kissen. Es sind diese Modelle auch als zweistöckige Variante erhältlich – in diesem Fall befindet sich oben auf dem Korb eine weitere Liegefläche. Dies erweist sich besonders in Haushalten mit mehreren Stubentigern als Vorteil.

Nach dem Kauf – gewöhnen Sie die Katze an ihr Bett

Haben Sie sich für ein bestimmtes Modell entschieden und ist dieses bereits bei Ihnen eingetroffen, geht es nun an die Eingewöhnungsphase. Es gilt also, die Katze mit dem Bett vertraut zu machen. Durchaus kann es vorkommen, dass Ihr Stubentiger zunächst nur wenig Interesse am Schlafplatz zeigt. Doch muss dies kein Grund zur Beunruhigung sein – denn viele Tiere brauchen einfach etwas Zeit, um das neue Bett für sich zu entdecken. Seien Sie sich darüber im Klaren, dass es sich bei Katzen um Gewohnheitstiere handelt. Dadurch reagieren Sie auf Veränderungen oft erst einmal sehr vorsichtig.

Zeigt sich nach einigen Tagen noch immer keine Veränderung, müssen Sie mitunter doch aktiv werden. Am besten integrieren Sie das Bett dann in das Spiel mit der Katze. Werfen Sie Spielsachen in dieses oder ziehen Sie die Katzenangel über das Kissen. Auf diese Weise macht sich der Stubentiger Schritt für Schritt mit dem Material und dessen Geruch vertraut. Des Weiteren hat das Tier durch das Spielen positive Assoziationen mit dem Katzenbett.

Unter Umständen lohnt es sich, den Vierbeiner in der Nähe des Schlafplatzes mit Leckereien zu belohnen. Dies bewirkt zumeist, dass sich Ihre Katze besonders gerne beim – und später im – Bett aufhält.

Schläft Ihr Stubentiger besonders gerne auf einer bestimmten Decke oder Unterlage, dann legen Sie diese einfach in das Katzenbett. Viele Tiere suchen das betreffende Areal dann auf.

Häufig gestellte Fragen zum Katzenbett

Wie läuft die Reinigung des Katzenbetts ab?

Generell handelt es sich bei Katzen um besonders reinliche Tiere. Sie halten ihren Schlafplatz also sauber und bevorzugen es, ihre Toilette an einem anderen Ort zu verrichten. Trotzdem kommen Sie um die regelmäßige Säuberung des Betts nicht herum. Bedenken Sie, dass der Stubentiger stets Haare verliert. Gewinnen diese im Katzenbett Oberhand, lehnt er die Schlafunterlage mitunter ab.

Die Mehrzahl der Katzenkissen können Sie heute problemlos in der Waschmaschine säubern. Waschen Sie diese bei 30°C. Harte, glatte Oberflächen können Sie mit einem feuchten Tuch von Verunreinigungen befreien.

Was ist ein Katzenbett?

Bei einem Katzenbett handelt es sich um eine Schlafunterlage für Ihren Liebling. In der Regel setzt sich diese aus einem Kissen und einer Umrandung zusammen. In der Regel weist das Produkt eine weiche Füllung auf, sodass sich der Vierbeiner vollkommen entspannen kann. Mittlerweile steht Ihnen das Bett in vielfältigen Ausführungen zur Verfügung. Orientieren Sie sich bei Ihrer Wahl unbedingt an den Vorlieben Ihrer Katze.

Wo sollte man das Katzenbett aufstellen?

Haben Sie ein Katzenbett erworben, stellen Sie sich anschließend mitunter die Frage, wo Sie dieses am besten aufstellen. Auch hier sollten Sie den Vorlieben Ihrer Fellnase Aufmerksamkeit schenken. Generell fühlen sich Katzen besonders an Orten, wo sie ihre Umgebung im Blick haben, wohl. Hilfreich kann es sein, Ihren Vierbeiner zu beobachten. Zumeist hat dieser in der Wohnung bereits einige Lieblingsplätze.

Warum sollten Haustierbesitzer überhaupt ein Katzenbett kaufen?

Mit einem Katzenbett stellen Sie Ihrem Vierbeiner einen ganz persönlichen Rückzugsort zur Verfügung. Das Tier kann in ihm ungestört Schlafen und so Entspannung finden. Am legen Sie das Bett an einem geschützten Ort ab.

Welches Katzenbett sollten Haustierbesitzer kaufen?

Die Entscheidung für ein Katzenbett kann natürlich erst einmal schwer fallen. Das gilt vor allem dann, wenn Sie mehrere Optionen in Erwägung ziehen. Machen Sie sich daher schon im Vorfeld über die Vorliebe Ihrer Katze Gedanken. Beobachten Sie Ihren Liebling, stellen Sie schnell fest, an welchen Orten und Oberflächen er sich am liebsten entspannt. Natürlich sollten Sie auch darauf achten, dass das Bett in Ihre Wohnräume passt und sich an einem geschützten Platz aufstellen lässt.

Fazit – mit dem Produktvergleich zum passenden Modell

Lebt ein Stubentiger in Ihren vier Wänden, wollen Sie ihm natürlich maximalen Komfort gönnen. Daher lohnt es sich für Sie, in ein Katzenbett zu investieren. Hierbei handelt es sich um einen Schlafplatz für Ihren felligen Kumpel – die Katze kann sich dank diesem Produkt in einer komfortablen und sicheren Umgebung entspannen.

Geht es um die Auswahl an Katzenbetten, so haben Sie heute die Qual der Wahl. Machen Sie sich mit all Ihren Optionen und deren Eigenschaften vertraut – so finden Sie das perfekte Bett für Ihre Fellnase.

 

Tierische-Trends.de
Logo
Vergleiche Produkte
  • Total (0)
Vergleichen
0